Motiv
Ein Blogbeitrag von Matthias Lanig
Berater

Vom faulen Apfel im Korb

Dass Führung ein anspruchsvolles Thema ist, stellt niemand mehr infrage. Wird über Teamführung gesprochen, kommt es mit gewisser Regelmäßigkeit zum Einsatz: Das Bild vom faulen Apfel, der den ganzen Korb verdirbt, wenn man nicht handelt.

Gemeint ist selbstverständlich ein (oder mehrere) Teammitglied(er), die „nicht mitziehen“ oder die nicht so einfach wie der Rest des Teams, von einem bestimmten Verhalten zu überzeugen sind. Das löst nach Ansicht der Führungskräfte natürlich unbedingten Handlungsbedarf aus!

In unseren Führungscoachings zeigt sich allerdings immer wieder, dass die Situation meist komplexer ist, als sie auf den ersten Blick aussieht. Dazu stellen wir im Rahmen der Klärungsphase eine eigentlich simple Frage zum Sachverhalt, nämlich: „Wäre das Problem denn aus Ihrer Sicht gelöst, wenn wir den/die betreffenden Mitarbeiter morgen austauschen?“

Nicht selten folgen dann eine kurze Phase des intensiven Nachdenkens und die Antwort: „Nein“.

Meist löst sich in diesem Moment bei den Coachees eine Blockade und es beginnt der kreative Teil des Einzel- oder Teamcoachings.

Oft versteckt sich das wahre „Problem“ darin, dass Muster und ungeschriebene Gesetze, die sich im Laufe der Zeit im Team eingespielt haben (und die in der Vergangenheit nützlich und OK waren), jetzt nicht mehr zur Realität passen. Zwei Beispiele:

Im einen Fall wird die aktive Kundenansprache (heute) nicht richtig angegangen, weil (bislang) die Tagesarbeit selbstverständlich aus raumeinnehmenden, organisatorischen und sachbearbeitenden Tätigkeiten bestand. Im anderen Fall ist (heute) beim Mitarbeiter zu wenig Eigeninitiative zu finden, weil sich die Führungskraft (bislang) stark selbst in alle Themen eingebracht hat.

In diesen Fällen ist der „kritische“ Mitarbeiter nicht das Problem. Er ist lediglich die Person, an der das Problem sichtbar zutage tritt.  Was ist das Fazit? Einfache Lösungen lassen sich in kritischen Führungssituationen nicht finden – und die meisten schwierigen Führungsfragen sind mit einem Austausch von Mitarbeitern nicht zu lösen.

Und die Moral von der Geschicht´:

Der Apfelkorb taugt, in Führungsfragen, als Beispiel nicht.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Fordern Sie uns

Joachim Kehr

Diplom-Betriebswirt (FH), Geschäftsführer

Matthias Lanig

Diplom-Betriebswirt (FH), Prokurist & Seniorberater

069 6978-3189

Lernen Sie mich kennen

Markus Vitinius

Diplom-Kaufmann, Prokurist & Seniorberater
Menü