Motiv
Teamführung im Home-Office besser organisieren

Erkenntnisse aus dem Expertendialog Zukunft der Führung

Wir haben über die Zukunft der Führung gesprochen - Gemeinsam mit Verantwortlichen aus Personalarbeit und Unternehmensentwicklung und der GenoAkademie. In der Zeit des Lockdown tat den Gesprächspartnern der Austausch mit Gleichgesinnten und der Blick über den Tellerrand offensichtlich gut. Besonders, da viele Gesprächskreise und Austauschrunden der Pandemie zum Opfer gefallen sind.  Die Ergebnisse der Gesprächsrunde waren spannend und erkenntnisreich. Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Teams an mehreren Standorten und mobiles Arbeiten/ Home-Office ist keine Corona-Sondersituation, sondern wird in vielen Banken zunehmend Standard.
    • Effektivitätsgedanken, Arbeitgeberattraktivität und sowie weitere Pandemieszenarien, sind für die Praktiker fundierte Argumente dafür.
  • Führung auf Distanz zu organisieren, wird als große Herausforderung und wichtige Aufgabe wahrgenommen.
  • Es gibt in den Banken spannende Experimente, z. B. mit Selbstorganisation, Lernformaten on-Demand, agilen Führungsrollen und anderem. Die Zeit zwischen den Lockdowns wurde gut genutzt, um Neues anzustoßen.
  • Zeit für Führung fehlt! Diese Forderung von Führungskräften (tendenziell 3. Ebene abwärts) erlebe ich schon seit vielen Jahren, der Leidensdruck ist durch die Pandemie nochmals gewachsen.
  • Die gemeinsame Entwicklung im Führungsteam leidet unter der Pandemie und ihren Hygiene- und Sicherheitsregeln. Führungskräftetagungen, die früher wichtige Impulse brachten, werden mehr immer weiter aufgeschoben. Ich frage mich, was passiert, wenn es kein schnelles und einfaches Pandemieende gibt?

Für mich ist das Schlüsselthema daraus Führung, Teamentwicklung und Zusammenarbeit im verteilten Arbeiten wirklich zu organisieren. Das bedeutet viel mehr als nur Videokonferenzen. Vernetztes Arbeiten an Themen, Impulse für die Teamarbeit und mehr gute Ideen zum besser werden sind auch möglich, wenn man sich nicht treffen kann. Aus meiner Sicht gilt das für Mitarbeiter- und für Führungsteams.

Finden Sie auch, dass Distanzführung ein ganz wichtiges Führungsthema ist? Lassen Sie uns persönlich sprechen.

Ihr Matthias Lanig

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Fordern Sie uns

Joachim Kehr

Diplom-Betriebswirt (FH), Geschäftsführer

Markus Vitinius

Diplom-Kaufmann, Prokurist & Seniorberater
Menü